zur Startseite

Dr. med. Mike Rüttermann 

Dr. Mike Rüttermann ist als leitender Oberarzt an der Universitätsklinik Groningen tätig. Seit 2013 gehört er zum Team der HPC Oldenburg.

Studium und Facharztausbildung erfolgten in Deutschland, USA und Südafrika. Im Anschluss war Dr. Rüttermann in der Abteilung für Plastische und Ästhetische Chirurgie/Handchirurgie, Intensivstation für Schwerstbrandverletzte  im Knappschaftkrankenhaus “Bergmannsheil Buer” in Gelsenkirchen tätig, zuletzt als leitender Oberarzt und Chefarztstellvertreter. 

Auf ästhetischem Gebiet ist Dr. Rüttermann spezialisiert auf die Plastische Gesichtschirurgie, d. h. Wiederherstellung nach Gewebeverlust durch Tumor oder Verletzungen, sowie die funktionelle und ästhetische Nasenchirurgie. 

Er beschäftigt sich auch intensiv mit der Chirurgie von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten im Gebiet der Kinderplastische Chirurgie sowie mit sekundären Korrekturen dieser Fehlbildungen einschließlich der Rhinoplastik. 

Dr. Rüttermann ist Mitglied in nationalen und internationalen Gesellschaften auf dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie, Spaltchirurgie und Nasenchirurgie. Er ist Redakteur für medizinische Fachzeitschriften sowie Editorial Board Mitglied und Mitherausgeber des "Journal of Handsurgery – European Volume".

Mitgliedschaften:

  • Rhinoplasty Society of Europe
  • European Wrist Anthroskopy Society (EWAS)
  • Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC)
  • Niederländische Vereinigung der Plastischen Chirurgen (NVPC)
  • Niederländische Vereinigung für Chirurgie von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und craniofacialen Abweichungen (NVSCA)
  • Niederländische Vereinigung für Handchirurgie (NVvH)
  • Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
  • Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V. (DGFW)
  • International Confederation for Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (IPRAS)
  • European Society of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (ESPRAS)
  • Assoziiertes Mitglied in der "Deutschen Gesellschaft für Chirurgie" (DGCH)